Eva%202 1
Eva%203 1
Eva%201 1
Eva%204
Eva%206
Proper dancing in the background, performance, video, 2000

Martin HargreavesObservations and visible definitions [excerpt]review2002

Kristin WestphalTheater/Kunst mit Kindern - Am Beispiel einer Performance mit Kindern von Eva Meyer-Keller und Sybille Mülleressay2014

Eva Meyer-Keller, Sybille Müller Zerstörungsphantasien mit Sahne. Gedanken über die Zukunftessay2014

David Reuter Vom Objekttheater zur Kunst in Aktionessay2007

Alexandra BaudelotLe petit monde féerique de l'artreview2004

2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 48
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 40
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 8
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 10
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 19
Death is Certain, performance, video, 2002
 mg 6286 ps
 mg 6294 ps
 mg 6055 ps
 mg 6324 ps
 mg 6093 ps
Pulling Strings Sudan, performance, 2013

Eva Meyer-Keller, Hanna Sybille MüllerBauen nach Katastrophenessay2009

Tim Etchells In one sense never different and in another sense never the same. Some thoughts on Eva Meyer Keller’s comical tragedy “Death is Certain”.essay2006

Susanne Traub, Jochen KieferTools in movement: Eva Meyer-Keller on perception and choreographyinterview2013

Handmades4
Handmades5
Handmader6
Handmader5
Handmader15
Handmade, video, 2007

Melanie SuchyCooking Catastrophereview2012

Vera TollmannEva Meyer-Keller: Building after Catastrophes / Handmadeessay2014

Cecilie Ullerup SchmidtIn a greater perspectiveessay2013

Thorsten HoopsDer sichere Tod - Mal andersreview2005

Martin NachbarGood Handsessay2005

Fisco%20104
Fisco%20107
Fisco%20141
Fisco%20162
Fisco%20176
Good Hands, performance, 2005

Christina RöferHarmlose Vorstellung? Eva Meyer-Kellers Inszenierung Death is certain als infames Wechselspiel der Wahrnehmung essay2015

Christiane LötschKreatives Tötenreview2008

Analyse des atomaufbaus bohrsches atommodell
Some Significance (working title), performance, 2017

Danjel AnderssonDanjel Andersson berättar om programmet inför Perfect Performance #5. www.perfectperformance.sevideo, review2009

In%20performance%20family3
Out%20perfo%20family2
In%20performance%20lorenz%201
In%20performance%20lorenz%207
Out%20perfo%20lorenz4
Yeah Yeah Yeah Yeah Yeah, performance, 2000

Rosita BoisseauLe cri de la fraisereview2007

lecture: Constanze SchellowDer Böse Blick des ‚Autoriums’. Zur Ambivalenz des Zuschauens in zeitgenössischer Tanz-Performance am Beispiel von Eva Meyer-Kellers Death is certainessay2015

The nicest, most outlandish ideas … . review2009

Ylva Lagercrantz Spindler COOKING CATASTROPHES Nybohovs Festlokal, Liljeholmen Officiell premiär 8 septemberreview2011

 mg 4927
Dsc 9358
 mg 4961
Dsc 9363
Dsc 9377
Pulling Strings, performance, 2013
Himmelsko%cc%88rperprep 0003
Himmelsko%cc%88rperprep 0011
Himmelskörper, installation, 2001
Sequenz%2001 2 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 6 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 10 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 12 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 13 2%20digit%20serial%20number
Pulling Strings, video, video, 2014
12 catasoundparma1
18 catasoundha%cc%88ndeklein1
Img 3816
Img 3844
Dsc 0522
Sounds like Catastrophes, performance, 2010
Ordinator%20animation alle%20kopie
Ordinator1
Ordinator%20mit%20menschen
Ordinator, performance, installation, 2002
Horenzeggen foto
Hearsay, performance, 2002
Fungal%20safari
Fungal%20safari2
Fungal%20safari3
Fungal%20safari4
Fungal%20safari5
Fungal Safari, performance, 2014

Cathrin Elss-SeringhausMit Kirsch-Aromareview2008

MBExperimental chemistreview2014

 mg 4157
Img 1680
Img 1611
Img 1619
Img 1622
Pulling Strings, installation, installation, 2013
Kitchenrecdock11 0012
Kitchenrecdock11 0009
Kitchenrecdock11 0010
Kitchenrecdock11 0013
Kitchenrecdock11 0015
Kitchen Rec, performance, installation, 1997
 mg 9899
 mg 9877
 mg 9903
 mg 9921
 mg 9934
Things on a table, performance, 2016

Christiane LötschNeue alte Weiblichkeitreview2008

Quim Pujol asks Eva Meyer-Keller3 Fragen an Eva Meyer-Keller / 3 preguntas a Eva Meyer-Kellervideo, interview2013

Art meets science meets nature review2009

Eva Meyer-Keller, Uta EisenreichOrdinator Manualsessay2002

Img 0813 2%20digit%20serial%20number
Img 0819 2%20digit%20serial%20number
Img 0823
Img 0833
Img 0845
De-Placed, video, installation, 2009
Polaroidamsterdam 0017
Polaroidamsterdam 0032
Polaroidamsterdam 0014
Polaroidamsterdam 0031
Polaroidamsterdam 0006
Polaroid, performance, 1998
Kareneliott color 01
Kareneliott color 02
Kareneliott color 03
Kareneliott color 04
Kareneliott color 05
It's a kind of magic, performance, 2003

Frank WeigandPortrait: Eva Meyer-Kelleressay2010

Alexander KerlinKirschentod und Politik. Symposium über Diskursgesetze und Institutionreview2005

Mario VellaLa mattanza delle ciliegiereview2008

Cooking catastrophes  mg 4377
Cooking catastrophes  mg 4384
Cooking catastrophes  mg 4388
Cooking catastrophes  mg 4432
Cooking catastrophes  mg 4415
Cooking Catastrophes, performance, 2011
1 bnk preview dscf2602
2 bnk preview dscf3292
19 img 1341
22 mg 5168 b
24 mg 5119 b
Building after Catastrophes, performance, 2007
Atom1%20vmg
Atom2%20vmg
Atom3%20vmg
Atom4%20vmg
Meteorit1%20vmg
Von Menschen gemacht, video, 2010

Mario Dietze“Good Hands” von und mit Eva Meyer-Kellerreview2006

Jungmin SongDeath and the anthropomorphic life of objects in performance. Marina Abramović’s Nude with Skeleton and other animations [excerpt]essay2015

 mg 5721b
 mg 5704b
 mg 5728b
 mg 5684b
 mg 5686b
Volksballons, installation, 2004
Sequenz%2001 12
Sequenz%2001 10
Sequenz%2001 11
Sequenz%2001 11a
Sequenz%2001 14
Holiday Shot, video, 2003
13063146 10154138469094082 7035240917462070972 o
a play, video, installation, 2016
 mg 6482
 mg 6509
 mg 6601
 mg 6574
 mg 6578
Pulling Strings, Deus Ex Machina, performance, 2014
Img 1889
Img 1859
Img 1870
Img 1891
Img 1880
Schattenspiele, performance, installation, 2008

Christiane LötschKreatives Töten2008

Festivalzeitung #1, Festivalblog
review
Death is Certain, 2002

Eva Meyer-Keller kennt keine Gnade. Ihre Performance "Death is certain" zeigt anhand von Kirschen, wozu Menschen fähig sind.

Ein karger Raum, zwei Tische mit strahlend weißen Tischdecken. Der vordere ist leer, der hintere dagegen mit ordentlich aufgereihten Haushaltsutensilien vollgestellt: Klebeband, Zahnseide, Alufolie, Strohhalme, verschiedene Sprays und 36 Kirschen, denen nichts Gutes bevorsteht; soviel verrät die klinische Atmosphäre. Klein und zierlich, mit locker hochgesteckten Haaren - so unschuldig und harmlos betritt Irina Müller den Raum.

Die halbstündige Performance “Death is certain”, erdacht von Eva Meyer-Keller, besteht darin, Kirschen auf alle erdenklichen Arten zu foltern und zu ermorden. Ihre Tatwaffen sind unspektakulär und in jeder Küche eines Einfamilienhauses zu finden. Nussknacker, Käsereibe, Fön oder Spielzeugauto werden im Lauf der Performance zu Mordwerkzeugen. Kirschen werden an einen Stein gebunden und in einem wassergefüllten Plastikbecher ertränkt, mit Voodoo-Nadeln dem Tode geweiht, gnadenlos zwischen Klotür und Wand zerquetscht, in Baugips versenkt, in einer Mischung aus Backpulver und Essig verätzt oder durch besagte Käsereibe zerfetzt. Und das sind nur die naheliegenden, unspektakulären Tötungsarten. Grausame Methoden aus dem Mittelalter werden aufgerufen, wenn Kirschen mit Haarklammern gevierteilt und auf einem Streichholz-Scheiterhaufen verbrannt werden, oder wenn das zarte Fruchtfleisch in einer aus Reißzwecken und Plastikbecher selbst gebastelten Eisernen Jungfrau brutal zerrissen wird. Nicht immer endet die Kirsche in einem Zustand totaler Zerstörung. Besonders perfide ist die langsame Folterung einer Kirsche, die zuerst akkurat mit einer Rasierklinge gehäutet und dann mit Salz bestreut wird. Wenn Kirschen schreien könnten...

Im Laufe der Performance sieht man den Tod nicht nur, man riecht und hört ihn auch. Der Geruch der Kirsche, die durch elektrische Stromschläge starb, bleibt einem lange in der Nase. Ein winziger Tischfeuerwerkskörper zerfetzt mit einem Knall eine Kirsche von innen. Danach wird es wieder still im Raum. Irina Müller ist keine wild gewordene Mörderin, die grundlos zuschlägt. Im Minutentakt werden 36 Kirschen nach einem vorgeschriebenen Protokoll ermordet. Hier wird der Tod ähnlich wie im Dritten Reich als mathematische Gleichung zelebriert. Tatsächlich stirbt eine Kirsche am Zigarettenrauch in einem abgedichteten Plastikbecher. Das immer gleich bleibende Tempo und die zielgerichteten Bewegungen evozieren die präzise Routine einer Henkerin. Fehlgriffe kann sie sich nicht leisten, jeder tödliche Handgriff muss sitzen. Ordnung und Sauberkeit sind wichtige Tugenden, wenn man korrekt töten will. Benutzte Utensilien werden säuberlich auf den hinteren Tisch zurückgestellt und die mit Kirschblut verschmierten Hände regelmäßig an ihrer Schürze abgewischt, die nach und nach der einer Fleischersfrau ähnelt. Ob man will oder nicht, man fühlt mit den Kirschen mit, denn sie sind die perfekten Opfer: Klein und rund, zartes Fruchtfleisch, das leicht?aufgerissen werden kann und roter Saft, der wie Blut sprudelt, wenn sie zerquetscht werden. Die Assoziationen mit Bildern von menschlicher Folter, Todesstrafe und Kriegsverbrechen sind offensichtlich. Gleichzeitig ertappt man sich dabei, weitere Tötungsarten zu überlegen und ausprobieren zu wollen.

Es ist die geheime menschliche Lust am perfiden Morden und Foltern, die durch die Performance bloßgestellt wird. In keinem anderen Bereich sind Menschen so kreativ und einfallsreich wie beim Töten anderer. Am Ende des Kirschen-Massensterbens sieht der vordere Tisch wie ein verlassenes Schlachtfeld aus, auf dem zuvor ein wahnsinniger Psycho-Killer seine Fantasien ausgelebt hat. Eva Meyer-Keller möchte man nicht im Dunkeln begegnen. Zumindest nicht als Obsthändler.